Brennholzpreise wieder gestiegen – Noch keine Sommerpreise für Brennholz in Sicht

Bei 30° im Schatten denkt niemand auch nur im Entferntesten an aktuelle Brennholzpreise. Ich möchte diesen Service aber auch während der Sommermonate anbieten, deshalb war für mich gestern Rechnen angesagt. Besser gesagt Excel hat für mich die Rechenarbeit erledigt, ich habe lediglich die Umfragewerte erfasst und ausgewertet.

Das Ergebnis der Umfrage war für mich – nach dem überraschenden Ergebnis im April – schon wieder erstaunlich. Nach dem Anstieg der Brennholzpreise im April verzeichnet der Brennholz-Preisindex Brenntix nun wieder einen Anstieg von 2,79 Euro.

Brennholzpreise im Mai

Im bundesweiten Durchschnitt lagen die Brennholzpreise im Mai 2011 bei 79,92 Euro pro Schüttraummeter Hartholz frei Haus geliefert. Ich hatte für den Mai mit moderaten bis sinkenden Preisen für Brennholz gerechnet. Von Sommerpreisen für Brennholz kann also noch keine Rede sein, im Gegenteil! Kein Wunder, denn die Preise für Öl und Gas liegen auf einem Niveau nahe den Jahreshöchstständen und Brennholz gibt es ohnehin momentan fast nur aus der Trockenkammer. Aber vielleicht überrascht uns der Brennholzhandel im Juni mit niedrigen Sommerpreisen.

Keine Sommerpreise für
Brennholz in Sicht

Große Nachfrage

Fast alle Forstämter können die Nachfrage nach Brennholz nicht mehr befriedigen. Zurzeit ist die Nachfrage nach Brennholz mancherorts größer, als im Gegenzug im Wald nachwachsen kann. Die staatlichen und privaten Waldbesitzer können sich freuen, denn die Brennholzpreise sind gegenüber der letzten Saison teilweise um bis zu 20 % angestiegen. Bei den Forstbetrieben werden auch die Wartelisten für Brennholz-Selbstwerber immer länger und die Kurse für die vorgeschriebenen Motorsägenführerscheine sind bereits für Monate ausgebucht.

Auch die Zubehörhändler für Forstwerkzeuge und Forsttechnik haben sich auf die Situation eingestellt und bieten perfekt geschnürte Ausstattungspakete für Anfänger im Brennholzgeschäft. Ob sich der Einstieg immer noch lohnt, sei dahingestellt, denn neben Motorsäge, Wippsäge und technischer Ausrüstung benötigt der Einsteiger auch noch eine komplette persönliche Schutzausrüstung. Die eigene Arbeitszeit sollte man auch noch mit in die Berechnungen einbeziehen, wenn es darum geht, ob es sich lohnt, sein Brennholz selbst aufzubereiten. Ein schönes Hobby ist es allemal. 

Brennholz Schnäppchen finden

Wer keine Lust oder keine Möglichkeit hat, selbst Brennholz zu schlagen, kann aber im Netz manches Brennholz-Schnäppchen finden. Bei der monatlichen Recherche nach Brennholzpreisen bin ich auf ein interessantes Angebot gestoßen. In Sachsen bietet der Holzfuchs zur Zeit gemischtes Hartholz (Buche/Eiche/ Robinie) zu einem Preis von EUR 49,50 pro Schüttraummeter an, kein schlechtes Angebot.
(Quelle: Internetseite des Anbieters, Stand 31.05.2011)

0 Kommentare… add one

Einen Kommentar hinterlassen