Brennholzpreise für Januar / Februar 2012

Trotz anhaltender Nachfrage liegen die aktuellen Brennholzpreise im Januar 2012 um rund 1,20 Euro niedriger als im Januar des Vorjahres.
Der Anstieg von 1,67 Euro gegenüber den Brennholzpreisen vom Dezember begründet sich durch die steigende Nachfrage bei teilweise ausverkauften Brennholzhändlern.

Natürlich getrocknetes Brennholz ist nahezu nicht mehr zu bekommen, kammergetrocknetes Brennholz ist gegenüber natürlich getrocknetem Holz erheblich teurer.

Die aktuellen Brennholzpreise steigen, liegen aber unterhalb des Vorjahresniveaus

Aktuell liegt der Brenntix Preisindex für trockenes Brennholz im deutschlandweiten Durchschnitt bei EUR 78,61. Im Vormonat Dezember lagen die Brennholzpreise bei 76,49 Euro.

Der niedrigste Brennholzpreis lag bei 49,50 EUR / Schüttraummeter, der Höchstpreis lag in deisem Monat bei sage und schreibe 149,80 EUR / Schüttraummeter.


Brennholzpreise und Brennholz Preisindex nun auch beim
Bundesverband Brennholzhandel & -produktion e.V.

Seit jüngster Zeit gibt es beim Bundesverband für Brennholzhandel und Produktion nun auch einen Brennholz Preisindex. Wie ich der oben genannten Webseite entnehmen kann, wird der Index ähnlich berechnet wie der Brenntix hier auf meiner Seite. Die berechneten Preise liegen im übrigen in der Nähe, der Brennholzpreise die ich hier abgefragt und berechnet habe.

Man wirbt nun übrigens auch beim Bundesverband für Brennholzhandel für das einfach zu berechnende Raummaß "Schüttraummeter", für dass ich schon seit Jahren die Werbetrommel rühre. Ein grosser Fortschritt, wie ich meine.

Neben den Brennholzpreisen für Hartholz gibt es bei der Preisanalyse des Bundesverbandes auch Preise für Weichholz bzw. Nadelholz. Ein Detail, welches ich hier vielleicht auch mal übernehmen werde. Eine weitere Einzelheit, die mir an der Preisanalyse gut gefällt, sind die Höchstpreise und die Niedrigstpreise.  Manchmal gebe ich diese Feinheiten im Text auch als Beigabe dazu, ich hielt es bisher aber nicht für notwendig, dies ständig zu tun.


Brennholzpreise für Weichholz?

Falls ein Interesse für Nadelholzpreise oder weitere Einzelheiten, wie Höchst- oder Niedrigst- Brennholzpreise bestehen sollte, nehme ich diese Dinge gerne regelmäßig in die Analysen auf.

Ich hoffe dazu auf reges Kommentar-Feedback weiter unten auf dieser Seite.

6 Kommentare… add one
  • chrristoph 22. Feb. 2012

    also mich würde eine Statistik der weichholzpreise brennend interessieren , da ich eine Scheitholzzentralheizung besitze und die im verhältniss 70/30 mit Weichholz befeuere

  • Dormann 25. Feb. 2012

    Weichholzpreise interessieren mich weniger, ein Ding was ich mir wünsche wäre ein Verzeichnis über regionale Brennholzhändler. Die Brennholzpreise und den Chart finde ich klasse, aber auf Hartholz beschränkt reicht mir das, weil ich kein Nadelholz verbrenne.

  • harry 28. Feb. 2012

    Auch mich würden Weichholzpreise "brennend" interessieren. Mit der zunehmenden Brennholz-Nachfrage wird vermehrt Weichholz angeboten und lockt mit geringerm Preis.

  • Simba 18. Mrz. 2012

    Darf man Weichholz überhaupt im Kaminofen verbrennen? Ich meine Tanne und Fichte und Kiefer?

  • E. Merberg 25. Mrz. 2012

    Guten Tag Simba, ja, man darf Weichholz im Kaminofen oder in Scheitholzkessel bedenkenlos verbrennen. Selbst die modernen Schornsteinfeger haben keine Bedanken mehr, wenn das Holz nur trocken genug ist.

  • Holzheizer 01. Apr. 2012

    Die Thematik Weichholz oder Hartholz heizen ist doch längst ausdiskutiert. Dachte ich zumindest bis ich Simbas Kommentar las. Natürlich darf man Nadelholz und Weichholz verheizen, viele Holzheizer mögen es dennoch nicht. Machen wir uns dochnichts vor, wer möchte schon täglich die Harzreste vom Kiefernholz an den Fingern kleben haben? Ich jedenfalls nicht. Die Brennholzpreise für Weichholz schießen ja auch in die Höhe, ist ja nicht so, dass man es Weichholz umsonst bekommt. Für mich wäre eine Statistik für Nadelholzpreise überflüssig.

Einen Kommentar hinterlassen